B.A.R.F. Nahrungsergänzungen

Sinnvolle Nahrungsergänzungen beim Barfen um den Hund ausgewogen zu ernähren!
Nahrungsergänzungen sollen uns helfen, die Mahlzeiten unserer Hunde zu vervollständigen, damit unsere Lieblinge mit allem versorgt werden was sie benötigen. Des Weiteren können solche Zusätze auch zur Linderung von diversen Symptomen oder zu Prophylaxe in bestimmten Lebenssituationen, sinnvoll sein.

Was können solche besonderen Lebenssituationen sein?
  • Wachstum
  • Fellwechsel
  • Training und Wettkampfeinsatz
  • Zucht
  • Stress
  • Fell- und Hautproblemen
  • ältere Tiere
  • Stoffwechselprobleme und Allergien
Ob die Nahrungsergänzungen täglich oder z.B. als Kur zugefüttert werden, entscheidet der Grund, warum wir die Ergänzung zufüttern wollen.

Das Motto „viel hilft viel“ sollte jedoch hier nicht angewandt werden! Nahrungsergänzungen müssen immer dem Bedarf angepasst werden und dementsprechend dosiert werden!
Um Ihnen einen besseren Überblick über die diversen Nahrungsergänzungen zu verschaffen, beschreiben wir Ihnen nachfolgend die wichtigsten Ergänzungen:

Kalzium: Kalzium sollte täglich der Mahlzeit zugeführt werden, wenn der Hund keine Knochen bekommt. Abhängig davon, was dem Hund noch an anderen Ergänzungen mit Kalzium gefüttert werden, variiert die Menge der empfohlenen Tagesration. Besonders hoch ist der Bedarf bei Welpen im Wachstum, wobei hier besonders auf das richtige Verhältnis zum Phosphor zu achten ist. Dies liegt beim Hund bei 1,3:1 (Ca:P).

Heilerde: ist reich an Mengen- und Spurenelementen wie Kalzium, Phosphor, Magnesium, Kalium, Eisen, Kupfer und Zink. Es wird gerne zur Darmsanierung, Entschlackung und Entgiftung eingesetzt.

Spirulina: Sie entält viel Vit. C und viele Mengen- und Spurenelemente. Sie bringt das Immunsystem in Gang, entgiftet Leber und Nieren, regt die Bildung neuer Blutzellen an, bindet freie Radikale und leistet wertvolle Dienste als Therapieunterstützung bei Allergien, Immunschwäche und anderen Erkrankungen

Chlorella: Sie versorgt die Zellen mit Sauerstoff. Sie enthält viele Vitamine und Mineralien, hat eine stark entgiftende Wirkung. Beide Algen haben nicht so viel Jod wie die Braunalge (Seealgenmehl) und können auch bei Schilddrüsenproblemen gegeben werden.

Seealge: Sie liefert viele wertvolle Nährstoffe. Sie ist reich an Jod, Eisen und Vitamin B.

Aloe Vera: Sie enthält 200 verschiedene Inhaltsstoffe. Alle Vitamine, Mineralstoffe, Proteine, essentielle Fettsäuren und Enzyme stehen hier in einem ausgewogenen Verhältnis zur Verfügung. Als Kur bei Infektionen, Allergien, Hautkrankheiten, Darm- und Atemwegserkrankungen angewendet, unterstützt es die Blutzirkulation in den kleinsten Blutgefäßen

Rohhonig: Er wirkt antibiotisch. Kann angewendet werden bei Appetitlosigkeit, Ermüdung, Blutarmut, Wund- und Hautpflege, Anregung des Stoffwechsels. Achtung nicht zu oft geben!

Propolis: Es hat eine extrem bakterienabtötende Wirkung und ist ein starkes natürliches Antibiotikum. Es wirkt entgiftend, immunstimmulierend, krampflösend und regenerativ. Nicht bei Hunden anwenden die auf Blütenpolen allergisch reagieren.

Grünlippmuschelextrakt: Es enthält neben Aminosäuren, Spurenelementen und Mineralien auch Glycosaminoglykan. Sie helfen Knorpel und Bindegewebe dabei, sich schnellst möglichst zu regenerieren.

Hagebuttenschalenmehl: Es enthält viel Vitamin C, das wichtig für das Abwehrsystem und für die Gelenke ist.

Teufelskralle: Sie wirkt stark entzündungshemmend und abschwellend - ideal bei Gelenksbeschwerden.


Öle: Öle mit einem guten Omega 3/Omega 6 Verhältnis sind wichtig für einen gesunden Stoffwechsel und eine gesunde Haut sowie ein glänzendes Fell. Auch für die Gehirnentwicklung und das Nervenkostüm ist ein gutes Öl essentiell, z.B.: Lachsöl, Leinöl, Krillöl, Hanföl, usw.

Es gibt natürlich auch diverse fertige Präparate, bei denen bereits alle wichtigen Ergänzungen für die entsprechenden Bedürfnisse zusammengemischt wurden, wie z.B. Ergänzungen für Welpen, Senioren, sportlich aktive Hunde usw.

Für eine Beratung, welche Ergänzungen für Ihren Hund geeignet sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt oder einen Ernährungsberater bzw. eine Ernährungsberaterin.

Achtung! Nahrungsergänzungen ersetzen nicht den Besuch beim Tierarzt!

Für weitere Fragen stehe ich natürlich gern zur Verfügung!

Alles Liebe Eure Bettina von Mr. & Mrs. Dog!